BVB

 

Combinos der BVB vorübergehend ausser Betrieb

AKTUELL

 

 

Combino

Sanierungsvereinbarung Combino

Basel, 1. Oktober 2004

Der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt hat die zwischen der BVB und der Firma Siemens Schweiz AG abgeschlossene Sanierungsvereinbarung für die Combino-Flotte genehmigt.

Die Vereinbarung beinhaltet die rechtlichen Rahmenbedingungen einerseits für die überbrückende Reparatur der Fahrzeuge und die Realisierung von Entlastungsmassnahmen bis zur definitiven Sanierung sowie andererseits für die eigentliche Sanierung. Das technische Sanierungskonzept bildet keinen Bestandteil der Vereinbarung; es ist vereinbart, dass dieses von Siemens bis spätestens 31. März 2005 vorgelegt werden muss.

In der Vereinbarung sichert Siemens Schweiz AG der BVB den Abschluss der definitiven Sanierungsarbeiten an allen 28 Combinos innerhalb von zweieinhalb Jahren zu.

Die Kosten der Sanierung gehen zu Lasten von Siemens.

Geregelt ist in der Vereinbarung auch das Recht der BVB auf Rückgabe der Fahrzeuge (Wandelung) unter gewissen, klar definierten Bedingungen.

Der Life Cycle Costs-Vertrag, mit welchem Siemens der BVB die Wartungs- und Unterhaltskosten auf 10 Jahre garantiert, wird jetzt während zweieinhalb Jahren sistiert und läuft dafür erst zweieinhalb Jahre später ab.

Der BVB müssen gemäss Vereinbarung während der Sanierungsarbeiten jederzeit genügend Trams zur Aufrechterhaltung ihres Betriebs zur Verfügung stehen, und zwar 19 Trams bereits ab 11. Oktober 2004, und ab Anfang 2005 die komplette Flotte mit Ausnahme weniger Fahrzeuge, die sich jeweils zwecks Sanierung im Siemens-Werk befinden.

8.Juli 2004

Die Combino-Herstellerfirma Siemens arbeitet unter kritischer Überwachung durch externe Experten daran, Lösungen zur Wiederinbetriebnahme der Combino-Niederflurtrams zu finden.

Als erstes werden sogenannte „Schwenk-Wank-Lager“ bei den Fahrgelenken eingebaut. Sie dämpfen die Kräfteübertragung von einem Wagenteil auf den nächsten, was den Wagenkasten schont. Mittels Röntgenaufnahmen festgestellte Risse werden so behandelt, dass sie sich nicht weiter ausbreiten.

Kombiniert mit anderen Massnahmen sollte dies ermöglichen, in absehbarer Zukunft weitere Combinos wieder in Betrieb zu nehmen. Siemens hat bisher provisorisch 11 Combinos freigegeben. Für die BVB steht selbstverständlich nach wie vor die Sicherheit an erster Stelle.

Um die infolge des Combino-Ausfalls immer noch beengten Platzverhältnisse auf den Linien 2, 15 und 16 zu verbessern, erhielt die BVB von BERNMOBIL leihweise fünf achtachsige Gelenktrams. Sie werden ab Juli zusammen mit BVB-Anhängern auf den Linien 1 und 14 eingesetzt.


Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und dafür, dass Sie trotz der Unannehmlichkeiten mit uns fahren.


Basel, 29. Juni 2004

In Bern wurden heute alle Verkehrsbetriebe, die über Combino-Flotten verfügen, von Siemens über den Stand des Projektes „Sanierung“ informiert. Dank ersten Reparaturmassnahmen sind bei der BVB gegenwärtig 11 Combinos einsetzbar.

An der heutigen Informationsveranstaltung von Siemens in Bern wurde den Combino-Verkehrsbetrieben die an einem Berner Fahrzeug realisierte neue Fahrwerkanlenkung demonstriert. Bei der Demonstrationsfahrt konnte festgestellt werden, dass diese ein spürbar ruhigeres Verhalten des Fahrzeuges in Kurven zur Folge hat. Sie ist einer von drei Bestandteilen der ab nächstem Jahr vorgesehenen definitiven Sanierung der Combinos. Zweiter Bestandteil wird die Verstärkung der Wagenkästen sein und dritter Bestandteil der Einbau von sogenannten Schwenk-Wank-Lagern in den Gelenken. Diese werden zusammen mit der neuen Fahrwerksanlenkung, die auf die Wagenkästen ausgeübten Kräfte massiv reduzieren.

Es handelt sich also um drei Massnahmen, die gemeinsam Bestandteil der definitiven Sanierung sein werden. Zwei dieser Massnahmen (die Schwenk-Wank-Lager und die Fahrwerkanlenkung) sind entlastender Natur, eine (die Verstärkung der Wagenkästen) verstärkender Natur. Der Eindruck, dass von Siemens nur noch eine Massnahme verfolgt würde und zwei Massnahmen sich als untauglich erwiesen hätten, der in der heutigen Ausgabe einer grösseren Tageszeitung erweckt wurde, ist somit falsch.

Dank der Realisierung erster Reparaturarbeiten an den von Haarnadelrissen betroffenen Stellen an den Wagenkästen können bei der BVB gegenwärtig 11 Combinos im täglichen Betrieb eingesetzt werden. Diese werden selbstverständlich in regelmässigen, von Siemens festgelegten Abständen überprüft, so dass die Sicherheit der Fahrzeuge absolut gewährleistet ist.

Von Siemens fordert die BVB, dass bis zum Fahrplanwechsel im Oktober mindestens 19 Combinos eingesetzt werden können und dass dabei keine Sicherheitsrisiken eingegangen werden dürfen.

Neues zum Combino
Am Dienstag, 4. Mai 2004 fand in Krefeld eine Orientierung der Combino-Anwender durch Siemens statt. Dabei wurde zu den weiteren detaillierten Analysen informiert. Gleichzeitig wurde von Siemens ein gestufter Vorgehensplan vorgestellt. Technische Berater der betroffenen Verkehrsbetriebe und die Aufsichtsbehörde in Deutschland prüfen nun die neuen Vorschläge. Gleichzeitig werden die neuen Erkenntnisse bei der BVB gemeinsam mit dem von der BVB und Bernmobil beigezogenen technischen Berater analysiert. Nach wie vor ist vorgesehen, die Combinos der BVB zunächst provisorisch zu reparieren, so dass sie wieder eingesetzt werden können. Mit der definitiven Sanierung wird nicht wie vorgesehen im Herbst dieses Jahres begonnen werden können, sondern erst im 2. Quartal 2005.


5 Berner Trams für die BVB

Basel, 6. Mai 2004 (pm)

Zur Linderung ihres Mangels an Tram-Rollmaterial prüft die BVB gegenwärtig den Einsatz von Trams der Berner Verkehrsbetriebe Bernmobil auf ihrem Netz.

Durch den Ausfall eines grossen Teils der Combino-Flotte ist bei der BVB das für den täglichen Einsatz nötige Rollmaterial bekanntlich sehr knapp geworden. Wartungs- und Unterhaltsarbeiten können deshalb zum Teil nicht mehr tagsüber ausgeführt werden, was vermehrte Nacht- und Wochenendarbeit in den Depots zur Folge hat.

Um den Rollmaterial-Engpass teilweise abzudecken, prüft die BVB gegenwärtig, ob 5 Berner Tramzüge, die eigentlich als Geschenk des seco und von Bernmobil für die rumänische Stadt Iasi vorgesehen sind, vorübergehend in Basel eingesetzt werden könnten. Es handelt sich dabei um Trams des Typs Be8/8 mit Baujahr 1973. Die Fahrzeuge, die von BBC/SWS Schlieren hergestellt wurden, sind 26,2 m lang und weisen 52 Sitzplätze sowie rund 100 Stehplätze auf. Bernmobil und seco sind mit einem vorübergehenden Einsatz in Basel bis ins Jahr 2006 einverstanden. Dann sollen die 5 Be8/8 nach Iasi in Rumänien überführt werden.

Zur Prüfung, ob ein Einsatz in Basel möglich ist, wird ein erstes Fahrzeug in der Nacht von Montag, 10. Mai auf Dienstag, 11. Mai mit einem Sattelschlepper nach Basel ins Depot Wiesenplatz (Abladen um ca. 08.00 Uhr) transportiert. Es folgen dann Testfahrten auf dem Netz der BVB. Schon jetzt steht allerdings fest, dass ein Einsatz auf den Linien 2, 3 und 6 wegen der engen Kurvenradien an den Endhaltestellen Binningen Kronenplatz, Birsfelden Hard und Allschwil nicht möglich sein wird. Bei Erfolg der Testfahrten auf den übrigen Tramlinien der BVB sollen dann die verbleibenden 4 Berner Be8/8 ebenfalls nach Basel überführt werden.

5 Combinos fahren wieder
Basel, 18.April 2004 (pm) –
Ab Montag, 19. April 2004 können nach der Stilllegung der Combino-Flotte die ersten 5 Fahrzeuge wieder im Linienbetrieb eingesetzt werden. Die Untersuchungen mit Röntgen und mit einem chemischen Verfahren an den gefährdeten Stellen in den vergangenen Tagen haben ergeben, dass von 7 untersuchten Combinos deren 5 absolut problemlos und ohne jedes Sicherheitsrisiko für die Fahrgäste wieder in den regelmässigen Betrieb gehen können. Nach einer Laufleistung von jeweils 7'000 km werden diese Fahrzeuge bezüglich Sicherheit nachgeprüft. Auch für die 2 Fahrzeuge, welche vorerst noch im Depot bleiben, wäre grundsätzlich ein Einsatz möglich. Dafür wären jedoch tägliche Checks mit einem unverhältnismässigen Aufwand nötig.

Die ersten 5 Combinos werden morgen Montag auf der Linie 8 fahren, weil auf dieser Linie im Vergleich zur Linie 6 deutlich mehr Fahrgäste befördert werden als auf der Linie 6. Die Linie 8 hat auch den Vorteil, dass auf ihr pro Tag mit einem Tramzug weniger Kilometer zurückgelegt werden als auf der Linie 6. Dies wirkt sich verlängernd auf die genannte Nachprüf-Periode aus.

Noch vor Beendigung der Röntgen-Prüfungen sollen an den bereits geprüften Combinos die Schäden und die für Schäden anfälligen Stellen provisorisch repariert werden. In absehbarer Zeit sollte somit noch vor der definitiven Sanierung der Fahrzeuge ein grösserer Teil der Combino-Flotte wieder zur Verfügung stehen.

Combino
Combinos der BVB vorübergehend ausser Betrieb


Basel, 1. April 2004 (pm) –

Wie geht es weiter?
Zur Feststellung der Schäden an den Combinos hat die Herstellerfirma Siemens unterdessen einen Prüfplan ausgearbeitet. Mit Röntgengeräten werden in den kommenden Wochen die Fahrzeuge an den kritischen Stellen geprüft. Auf diese Weise müssen sie nicht mit viel Arbeitsaufwand demontiert und anschliessend wieder zusammen gesetzt werden.
-Gestützt auf eine Risikoanalyse legt Siemens fest, unter welchen Umständen Fahrzeuge mit geringen Schäden provisorisch wieder in Betrieb gesetzt werden dürfen.
-Siemens arbeitet auch intensiv an einem Sanierungskonzept. Im Rahmen dieses Konzepts werden alle 28 Combinos der BVB an den kritischen Stellen so umkonstruiert, dass sie auf Dauer und ohne Sicherheitsrisiko wieder eingesetzt werden können. Die BVB geht davon aus, das die Sanierung im Spätherbst 2004 beginnen und sich über 1½ bis 2 Jahre erstrecken wird. Dabei werden jeweils 1-2 Combinos in Werkhallen von Siemens überführt und dort bearbeitet werden müssen.
-Bei allen Arbeiten und Massnahmen im Zusammenhang mit den Combinos hat für die BVB die Sicherheit ihrer Fahrgäste oberste Priorität.

Trambetrieb weiterhin fahrplanmässig
Trotz des Ausfalls eines beachtlichen Teils ihrer Tramflotte wird die BVB den publizierten Fahrplan weiterhin einhalten können. Dies ist dank folgenden Massnahmen möglich:
-Bis zu einem Drittel geringeres Platzangebot auf den Linien 2, 3, 15 und 16
-Weniger und gelegentlich auch keine Nie-derflureinstiege bei den Tramlinien
-Betriebseinstellung der Einsatzlinie 12, keine Zusatzleistungen Montag-Freitag während des 7½ Minuten-Taktes.
-Einmietung von 4 BLT-Tramzügen
-Reaktivierung von 4 Anhängern, welche für Belgrad vorgesehen sind.
-Kursmässiger Einsatz des Oldtimer-Motorwagens Nr. 413 (Baujahr 1948)
-Täglich Nachtarbeit von 10.00 bis 05.00 Uhr für die BVB-Mitarbeiter in den Depots für den dringendsten Fahrzeugunterhalt zur Aufrechterhaltung der Betriebssicherheit
-Aufschub von nicht sicherheitsrelevanten Fahrzeugrevisionen

-18 Projekte der BVB-Werkstatt können nicht oder nur begrenzt weiter bearbeitet werden. So ist z.B. der Einbau von automatischen Nummernschildern für die Trams der Linien 1/14 zur Zeit nicht möglich. Zurückgestellt werden mussten auch Lärmschutzmassnahmen an Tramwagen.

Übersicht Rollmaterialeinsatz mit und ohne Combino (PDF)
Combinos der BVB vorübergehend ausser Betrieb


Basel, 12. März 2004 (pm) –


Alle 28 Combino-Fahrzeuge der BVB werden ab morgen Samstag die Depots vorerst nicht mehr verlassen. Nach einer Prüfung eines Freiburger Combino-Trams mit einer bisherigen Laufleistung von 215'000 km stellte sich heraus, dass an der weltweiten Combino-Flotte bisher noch nicht bekannte Schäden im Bereich der Tür- und Fensterverbindungen aufgetreten sind. Aus Sicherheitsgründen hat deshalb Siemens heute alle Städte mit Combinos aufgefordert, Fahrzeuge mit einer bisheri-gen Kilometerleistung von mehr als 120'000 km vorerst aus dem Verkehr zu nehmen und einer eingehenden Überprüfung zu unterziehen.

Die BVB wird den Trambetrieb mit Ersatzfahrzeugen aufrecht erhalten. Auch am morgigen Samstag und in den nächsten Tagen fahren alle Tramlinien nach dem publizierten Fahrplan. Lediglich die Einsatzlinie 12 verkehrt ab Montag vorerst nicht mehr. Aber auf den Linien 2, 3, 15 und 16 wird es zu verkürzten Zügen kommen und damit für alle Fahrgäste leider etwas enger werden.

Siemens hat den Schaden gestern Donnerstag im Verlaufe des Nachmittags festgestellt. Die BVB wurden heute Freitag um 13.10 Uhr von Siemens orientiert. Um 13.20 Uhr ist der BVB-Krisenstab zusammengetreten um Sofortmassnahmen einzuleiten. Seit 13.45 Uhr wird das erste Combino-Tram in der Werkstatt von der BVB auf Schäden überprüft. Die Combino-Flotte der BVB weist einen durchschnittlichen Kilometerstand von 150'000 km auf.

Ab Dienstag nächste Woche wird ein Siemens-Team zusammen mit Fachleuten der BVB die Combino-Flotte eingehend überprüfen. Wie lange diese Überprüfung dauert und was zur definitiven Behebung der Mängel noch getan werden muss, steht noch nicht fest.

Betroffen sind neben Basel die Städte Augsburg, Düsseldorf, Erfurt, Freiburg i.B., Hiroshima, Nordhausen und Potsdam. Die Fahrzeuge in den Städten Bern, Melbourne, Posen und Ulm weisen noch eine Kilometerleistung von unter 120'000 km auf. Betroffen sind sowohl Meter- als auch Normalspurfahrzeuge.

 

Gut hat das die BVB bis jetzt gemeistert

Der Combino unser schönstes modernstes Tram nicht mehr in Betrieb. Viele liebten ihn einige auch nicht,  ich gehöre zu den ersteren, ich liebte ihn heiss er war daaas Tram für mich. Er fehlt irgendwie im Stadtbild aber andere Städte wie Düsseldorf hat es härter getroffen die hatten eine grössere Combinoflotte auch die mussten ihre Combino's aus dem Verkehr ziehen.

           
Es fahren wieder Tram älteren Datums durch unsere Stadt und sogar  "d'Tante Schuggi" eines unser Nosttalgie Drämmli wurde wieder eingesetzt. Die meistene Fahrgäste nahmen es gelassen. Aber man glaubt es kaum, es wurden Stimmen laut die meinten, die BVB müssten die Preise reduzieren weil der Fahrkomfort gesunken sei.

Siemens
legt weltweit Straßenbahnen lahm


In mehreren Straßenbahn-Wagons des Siemens-Konzerns sind verdächtige Risse aufgetaucht. Siemens rät inzwischen Kunden weltweit, ältere Trams stillzulegen. In Potsdam gilt schon ein Notfahrplan - und Lokalpolitiker rufen nach Schadenersatz.

München/Potsdam - Nachdem bekannt geworden war, dass einige Abteilwagen der von Siemens Chart zeigen hergestellten "Combino"-Straßenbahnen Risse im Dach aufwiesen, teste der Konzern die Modelltypen "bereits seit Anfang Januar sehr eingehend", bestätigte eine Siemens-Sprecherin auf Nachfrage am Montag.

Angehaltene Combino-Bahn in Potsdam: "Sehr unangenehme Situation"
Großbildansicht
DPA
Angehaltene Combino-Bahn in Potsdam: "Sehr unangenehme Situation"

Die Tests hätten ergeben, dass "bei bestimmten Abnutzungserscheinungen ein Szenario eintreten könnte, dessen Folgen wir nicht mehr exakt vorausberechnen konnten", so die Sprecherin. Bei Kollisionen ließe sich nicht mehr einwandfrei vorhersagen, wie betroffene Waggons reagieren. Die Konsequenz sei eine "für beide Seiten sehr unangenehme Situation", so Siemens weiter.

Von Amsterdam über Hiroshima bis Melbourne

Von der Stillegungs-Empfehlung sind hauptsächlich deutsche Städte betroffen. Die Fahrzeuge wurden auch in Deutschland gebaut. Der Combino war im vergangenen Jahr dem Unternehmen zufolge mit mehr als 600 bestellten Fahrzeugen die erfolgreichste modulare Niederflurstraßenbahn der Welt. 17 Städte auf drei Kontinenten setzten den Combino ein, darunter Amsterdam, Erfurt, Hiroshima, Melbourne, Bern und Basel.

Die Entscheidung, ob die Straßenbahnbetreiber ihre Combino-Züge tatsächlich aus dem Netz nehmen oder nicht, obliege ihnen. Siemens empfiehlt dies aber für Fahrzeuge mit Laufleistungen oberhalb von 120.000 Kilometern. Obwohl die Züge nach DIN-Norm gefertigt waren und die Rissschäden von Siemens als "nicht sicherheitsrelevant" eingestuft wurden, habe man "alle Kunden" informiert - bereits am vergangenen Freitag. Bisher sei kein einziger Fall von Gefährdung in der Praxis aufgetreten. Mobile Prüfteams von Siemens seien vor Ort, um mögliche Schäden zu überprüfen.

Potsdam: "Werden alle Kosten weiterleiten"

Wie hoch die Kosten für die Prüf- und möglicherweise die Reparaturaktionen ausfallen könnten, sei noch nicht berechnet worden, hießt es vom Konzern. Zurzeit gehe es vordringlich darum, "das Problem schnell in den Griff zu bekommen."

Die Stadt Potsdam hat nach der Rückrufaktion bereits Schadenersatzforderungen an Siemens angekündigt. "Wir werden alle entstehenden Kosten, beispielsweise für zusätzliche Busse und Instandsetzungsarbeiten in Nachtschichten genau auflisten und an den Konzern weiterleiten", sagte der Finanzbeigeordnete Burkhard Exner der Nachrichtenagentur dpa.

Der Verkehrsbetrieb Potsdam (ViP) haben alle 16 Combino-Trams aus dem Verkehr genommen und einen Notfahrplan erstellt. Es könne nicht angehen, dass Straßenbahnen geliefert worden sind, die bei einer Laufleistung von über 120.000 Kilometern nicht funktionsfähig seien, sagte Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) dem Sender Antenne Brandenburg. Er wollte rechtliche Schritte nicht ausschließen.

Hilferuf nach Berlin

Laut Exner, der auch Aufsichtsratsvorsitzender der ViP ist, geht es vorrangig darum, den Fahrplan im vollen Umfang wieder zu erfüllen. "Wir eruieren derzeit, wo wir zusätzliche Straßenbahnen her bekommen." Eine Variante wären die Berliner Verkehrsbetriebe. "Aber der Einsatz von Trams aus Berlin kann nicht von heute auf morgen erfolgen, weil Umrüstungen erforderlich sind", so Exner.

"Die Fahrgäste müssen derzeit mit volleren Bahnen und Verspätungen rechnen", bedauerte ViP-Geschäftsführer Martin Weis, nach dessen Worten Siemens in jedem Fall für die finanziellen Schäden aufkommen muss.

Kann das Alu-Dach auf Fahrgäste stürzen?

Hintergrund für die Rückrufaktion sind nach Siemens-Darstellung "Zweifel an der Dauerfestigkeit des Wagenkastens". Nach Presseberichten besteht die Gefahr, dass das Aluminiumdach reißen und auf die Fahrgäste stürzen könnte. Dazu konnte Weis keine Angaben machen. "Ob eine reale Gefahr bestand, wissen wir noch nicht." Als Skandal bezeichnete Potsdams CDU-Vorsitzender Wieland Niekisch die Rückrufaktion. Die Verantwortung für dieses "technische und sicher auch finanzielle Fiasko" müsse konkret geklärt werden.

Nach Auskunft von Weis sind am Montag zu Beginn des Berufsverkehrs elf Fahrten ausgefallen, die Straßenbahnen seien bis zu 140 Prozent besetzt gewesen. "Von Chaos im Nahverkehr kann aber keine Rede sein."

Während sonst 32 von insgesamt 43 zur Verfügung stehenden Trams - neben Combinos auch Tatras - in Potsdam im Einsatz seien, sind es laut Weis derzeit 27. Allerdings: "Damit sind alle Bahnen unterwegs. Reserven haben wir keine, Instandsetzungsarbeiten wären nicht möglich." Potsdam verfügt laut ViP über ein Liniennetz von 30 Kilometern.

Zweifel an der Vergabepraxis

Der Kauf der Combino-Straßenbahnen hatte seinerzeit für viel Wirbel gesorgt. So soll die Stadt Potsdam gegen geltendes Vergaberecht verstoßen haben, indem sie Kritikern zufolge bei der Bestellung 1996 den Anbieter Siemens einseitig bevorteilte. Damals ging es um die Lieferung von 48 Straßenbahnen bis 2008 im Wert von rund 150 Millionen Mark.

Schon am Freitag hatten die Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) mitgeteilt, die gesamte Flotte der 28 Basler Combino-Niederflurbahnen aus technischen Gründen still legen zu wollen. Im vergangenen Sommer waren an den Combino-Trams der BVB im Bereich der Portalbögen zwischen den einzelnen Fahrzeugteilen Risse aufgetreten. Diese wurden im Rahmen der Garantie repariert - auf Kosten von Siemens.

 

Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!