Combino zur Zeit das modernste das wir haben

Die Nr.6 von Riehen nach Allschwil und zurück

 

 Der 6er fährt von Riehen Richtung Hirzbrunnen, Eglisee, claraspital Badischer Bahnhof, Mustermesse, Claraplatz, Schifflände, Marktplatz via Barfüsser, Theater Heuwaage, bis Allschwil  

 

Eine Endstation des Sechser's liegt in der Gemeinde Riehen, eine der zwei Gemeinden die zum Kanton Basel gehören, direkt am Zoll nach Lörrach-Stetten. Aus Erzählungen älterer Leute, weis ich noch, mussten die Gleise der Strassenbahn früher sogar die Grenze passiert haben. Jedoch kenne ich das  nur  vom  hören sagen. Hab mich jetzt schlau gemacht. Das hab ich im Internet gefunden:
Wann fuhr das letzte BVB-Tram nach Lörrach?
1926 bis 1938 bestand eine durchgängige Tramverbindung zwischen Basel und Lörrach.
1947 kurz nach dem zweiten Weltkrieg wurde die Tramverbindung Basel - Lörrach wieder aufgenommen, nur hatte Basel (d.h. die BVB) andere Fahrzeuge, die nicht auf dem Lörracher Netz verkehren konnten. Die Fahrt wurde also an der Grenze unterbrochen: man musste aus dem Basler Tram aussteigen, zu Fuss über die Grenze, um dann wieder ins Lörracher Tram einzusteigen.
Das letzte Tram fuhr in Lörrach im August 1967 da auf Busse umgestellt wurde. Dieses Ereignis wurde in Lörrach mit einem Volksfest gefeiert.

 

         Lörrach-Stetten

Gleich ein paar Schritte nach der Endstation des 6er Trams am Zollübergang von der Schweiz nach Deutschland an der Riehengrenze liegt Lörrach -Stetten. Wenn eine Stadt für Überraschungen gut ist, dann Lörrach. Die Hauptstadt des Markgräflerlandes ist mit zirka 47.000 Einwohnern ein kulturelles und wirtschaftliches Zentrum im  Dreiländereck Deutschland, Frankreich, Schweiz. Ihre pittoresken Märkte, eine hervorragende Küche und das Stimmen-Festival haben Lörrach weithin bekannt gemacht. Der schöne Stadtkern mit einer großzügig angelegten Fußgängerzone und Straßencafés, die südländisches Ambiente verbreiten, laden zum Bummeln und Verweilen ein. Das Leben in Lörrach ist attraktiv geworden: Die wegweisende Entwicklung Lörrachs zum Dienstleistungszentrum schafft weiter interessante Arbeitsplätze. Auch als Wohnort ist Lörrach beliebt, denn die Stadt überzeugt nicht nur mit ihrer Infrastruktur sondern auch mit einem sehr vielfältigen Kultur- und Freizeitangebot.

           

neuer Marktpkatz                     Burghof  Eingang  

 

Fussgängerzone                       Blumenmarkt

 

  

Baslerstrasse                          Alter Marktplatz

 

Die Wappen dsechs Stadtteile Lörrachs

Das Wappen von Brombach

Das Wappen von Haagen

Das Wappen von Hauingen

Das Wappen von Stetten

Das Wappen von Tüllingen

Das Wappen von Tumringen

Brombach

Haagen

Hauingen

Stetten

Tüllingen

Tumringen

 

aus Lörrach
 

Riehen ist eine der  beiden Land-Gemeinden  des Kantons Basel-Stadt mit  einer Fläche von rund 11km2.  Die Gemeinde zeichnet sich durch ihre Grenz-Lage aus in Nachbarschaft mit den badischen Ortschaften Grenzach-Wyhlen, Inzlingen, Lörrach und Weil am Rhein. Im Südwesten liegt die gemeinsame Grenze mit Basel, im Osten die mit Bettingen und im Süden befindet sich ein kurzer Rheinanstoss. Riehen besitzt auch mehrere Rebberge und ausserdem eine sehr schöne, ruhige Wohnlage und doch nahe bei der Stadt. Die Ortschaft hat auch einiges zu bieten, sei es die Natur
oder seien es Bauobjekte, Anlagen oder Institutionen, wie
z.B:  
der Wenkenpark mit dem Wenkenhof samt Reithalle
das Wettsteinhaus, welches das Spielzeug- sowie das Dorf-und das Rebhauamuseum beherbergt und an der gleichnamigen Haltestelle findet man das:

Beyeler- Museum

                                                                            

 

Die Fondation Beyeler
(seit 1997 ein viel
beachtetes Kunstmuseum) da hat doch  der Verpackungs Künstler Christo vor Jahren seine Bäume eingepackt. Ausserdem war auch schon eine grosse Monet-Austellung zu sehen. Das Museum trägt den Namen des Mannes der es auch realisiert hat. Ein 
bekannter Basler-Kunstgalerist der sich damit einen Traum erfüllte.

 

 

 

 

 

 

Eglisee


 

An der Haltestelle Eglisee liegt das älteste Gartenbad der Stadt. Eine Besonderheit des Gartenbades ist das es immer noch in Frauenbad und Familienbad unterteilt ist. Gleich beim Eingang ist immer noch ein kleineres Schwimmbecken und eine Liegewiese nur für das weibliche Geschlecht reserviert. Auf der sich die Besucherinnen des Freibades  mit nacktem Oberkörper sonnen können. Hier in dieser Badi hab ich mir das Schwimmen selber beigebracht.

 

 

Das Gartenbad Eglisee offeriert ausserdem auch ein reichhaltiges Angebot rund um das sommerliche Badevergnügen. Neben den grosszügig angelegten Badeanlagen decken diverse Einrichtungen und Aktionen Bedürfnisse aller Altersklassen in den Bereichen Fun, Fitness und Gesundheit ab. Die Grösse der in einem reizvollen, parkähnlichen Stil konzipierten Anlagen gestattet es aber auch, ruhige und erholsame Stunden beim Nichtstun zu verbringen. Im Winter wird das Eglisee für's Eislaufen umfunktioniert.

 

Claraspital

 

Badischer-Bahnhof 

 

Der Badische Bahnhof in Basel ist aufgrund eines Staatsvertrags von 1852 exterritoriales deutsches Gebiet.  Den Zoll passieren die Reisenden erst, wenn sie den Bahnhof verlassen. Der Bahnhof entstand im Rahmen des Baus der badischen Hauptbahn zwischen 1840 und 1855.

 

Messeplatz

Der Messeturm das höchste Gebäude der Schweiz

Der Messeplatz der neue Moderne Vorzeige-Platz Basels mit dem höchsten Gebäude der Schweiz. Hier finden Jährlich  mehrere weltweit bekannte Messen statt. Unteranderem die Mustermesse DIE schweizerische Warenmesse, Schmuckmesse, Art. die Kunstmesse und und und.

    

9. Juli  2004  9.21 Uhr
eMail aus Australien...... Liebes Blauauge
dies ist eine öffentliche toilette in der schweiz. ist ganz aus glas gemacht. keiner kann dich sehen von innen.Aber wenn du drinnen bist meinst du , dass du auf einer glas schüessel sitzt..... möchtest du das benutzen ??
(möchte gerne wissen wo sie steht ?)

9.Juli 2004 12.12 Uhr
Meine Antwort nach Australien:
Ich kann es denn das Futurmässige Häusschen steht 5 minuten von mir auf dem Messeplatz ...weiss aber erst seit dieser Mail das es existiert...............Basel tickt anderst

9.Juli 2004  16.00 Uhr
Habe Nachgeforscht
 
Schade leider es das  gläserne Clo nicht mehr ....das stille  Örtchen war nicht nur Nutz- nein auch ein Kunstobjekt an der " Art 04 "  der grössten Kunstaustellung und  -Messe der Welt. Es wurde nach der Beendigung der Messe wieder demontiert.

Clarastrasse

Einfach 'ne Haltestelle zwischen Messeplatz und Claraplatz 

   Claraplatz

ist für den Kleinbasler was für den Grossbasler der Barfüsserplatz. Hier trifft alles zusammen. Wenn man mit dem Tram von der Mittlerenbrücke ins Kleinbasel fährt kommt man automatisch auf den Claraplatz, der Hauptplatz des minderen Basel wie es früher genannt wurde. Für das Auge nicht ein besonders schöner Platz aber hier ist Leben pur. In der Greifengasse die vom Claraplatz zur Mittleren - Brücke führt

steht auch das schönste Warenhaus der Stadt die "Rheinbrücke"  eigentlich heisst sie  seit einigen Jahren Manor, aber  man  muss  ja nicht  alle  Neuerungen gleich annehmen.

Das intressanteste Gebäude auf dem Claraplatz ist die St. Clarakirche eine turmlose Kirche, nur mit einem kleinen schlanken Dachreiter,  im gothischen Stil.

hauptfassade

Um es gleich zu sagen, die heutige Clarakirche ist kein Baudenkmal des Mittel- Alters, sie zählt noch keine 150 Jahre. Sie ist nur eine fast genaue Kopie ihrer ersten Vorgängerin aus dem Mittel-Alter. So ist das Zifferblatt der Kirche ein Überbleibsel des Bläsitores  das um diese Zeit abgebrochen wurde. In den  Dachreiter hängte man die Glocken des Rheintores  und auch des Aeschentores, so sind in der Kirche drei ehemalige Stadttore vereint.

Für mich eine  schöne Kirche bin ich   doch hier zur  ersten  Kommunion gegangen und einige Jahre später wurde ich auch hier gefirmt. Gleich neben der Kirche steht das Claraschulhaus. In dieser Schule hat man versucht mir Intelligenz einzutrichtern. Es ist ihnen nicht mal so schlecht gelungen.  Viele Lichter  sind mir  allerdings  erst im spätern  Leben  aufgegangen.  Der Grundstein  war  recht  gut  und es hätte  viel schlimmer ausgehen können. Vier Jahre bin  ich hier jeden Tag von der 5. bis zur  8.

Klasse  in  die Mädchen-sekundar schule  gegangen. Damals waren die Schulhäuser in Basel für Mädchen wie für Jungen noch nach Geschlecht getrennt. War das langweilig!

Rheingasse

Die Haltestelle zur Altstadt und ins Nachtleben Kleinbasels. Da findest du von der schlimmsten Knille über Dancing, Nigthclub, nette Baiz, gutes Speise-Restaurant mit eigener Brauerei und Nobelhotel alles,   Auch das Museum kleines Klingental. 
Das Kleine Klingental wurde 1937 – 1939 umfassend restauriert und als Sitz der Basler Denkmalpflege und des "Stadt- und Münstermuseums" eingerichtet. 1996 wurde dessen stadtgeschichtlicher Teil dem Historischen Museum Basel angegliedert und der Name abgeändert in "Museum Kleines Klingental".
Das Museum beherbergt die originalen Münster-Skulpturen, die bei der Gründung des Museums hier der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden. Seit der Neukonzeption des Museums im Jahre 1996 werden sie in neuer Anordnung präsentiert. Ausserdem wurde eine zweite Dauerausstellung eingerichtet, die sich dem Gebäude selbst und dem Leben im ehemaligen Kloster widmet. Permanent zu sehen ist auch das einzig öffentlich zugängliche Modell der Stadt Basel.
Link zum Museum http://www.mkk.ch/

 

 

Schifflände

die Schifflände Anlegeplatz der Basler-Schiff-Fahrt, jedoch nicht mehr wie früher für der Frachtschiffe...heute legen hier nur noch die Ausflugsschiffe an. Zu allen Jahreszeiten kann man auf dem Rhein Rundfahrten machen (rheinaufwärts oder abwärts). Regelmässig finden spezielle Anlässe, wie Discos und Fondue-Essen auf den Schiffen statt. Ein paar Meter aufwärts mündet die Birsig in den Rhein, die unterirdisch durch die halbe Stadt fliesst.

er Bischof gewährte   1354
den Schiffleuten die Einrichtung einer Zunft. Etwa fünfzig Jahre danach wurde das Zunfthaus direkt am
Rhein errichtet. Die
Zunft bestand aus zwei Tochterzünften, die sich dauernd in den Haaren lagen. Die Schiffer waren roh und grob und hatten einen schlechten Ruf. Sie verwendeten schwere, lange Lastkähne, um Güter bis nach Strassburg, Mannheim, Köln und zur Nordsee zu verfrachten. 
An der Schifflände befand sich auch das Verkehrsbüro, (der grosse dunkle Bau...)  das für die Betreuung des Fremdenverkehrs in Basel zuständig war. Jetzt gehört der Bau zum Hotel Dreikönige ( (les trois rois) der gelbe Bau), das zur Zeit gerade erweitert und neu ausgebaut wird. Das Restaurant des Drei König ist, solange umgebaut wird in das Restaurant Börse umgezogen das längere Zeit leer stand.

 

 

In der  Nähe der Schifflände befindet sich auch der Fischmarkt mit einem sehr schönen alten Brunnen wovon das Original im historischen Museum (Barfüsserkirche) steht. Seine Kopie wurde dieses Jahr 2004 restauriert und er erstrahlt wieder in neuem Glanz. Anfang des zwanzigsten Jahrhunderdts war der Rhein noch reich an Fischen besonders den Lachs (Salm) zog man reichlich aus den Fluten des Rheines...er war so billig im Preis, dass er meistens den Dienstboten aufgetischt wurde. Ein berühmtes Basler Lachs-Rezept ist Salm nach Basler Art ...wie viele Basler Gerichte auch dieses mit viel Zwiebeln.

Salm nach Basler Art
für 4 Personen

4

 

 

 

Salmtranchen (etwa 2cm dick)

1/2

 

 

 

Zitrone

 

 

 

 

Salz und Pfeffer

2

 

EL

 

Mehl

2

 

 

 

Zwiebeln

50

 

g

 

Butter

3

 

EL

 

Öl

1

 

dl

 

Klare Sauce (aus Würfeln)

Die Fischtranchen mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft würzen, dann einige Zeit stehen lassen. Unterdessen die Zwiebeln in feine Ringe schneiden und in etwas Mehl wenden. Gut abschütteln, am besten in einem Sieb.
Öl und Butter zusammen erhitzen und zunächst die Zwiebeln darin goldbraun rösten. Abtropfen lassen und warm stellen.
Nun die Fischtranchen ebenfalls in Mehl wenden, so dass sie hauchdünn davon überzogen sind, und im restlichen Butter-Öl-Gemisch auf jeder Seite etwa 5 Minuten braten.
Auf eine vorgewärmte Platte anrichten und die Zwiebeln darüber verteilen. Das überschüssige Fett abgiessen, den Bratfonds mit der klaren Sauce aufkochen und ebenfalls über den Fisch geben.
Salzkartoffeln dazu servieren. Auch Hecht oder Kabeljau lassen sich nach Basler Art zubereiten.
Anstelle der klaren Sauce können Sie den Bratsatz mit Weisswein lösen und kurz einkochen

 

Gleich in der Nähe findet man auch: Den Spiegelhof: Sitz des Basler Polzei-und Militär-Departemens.


Marktplatz

 

 

 

 

Der Markplatz der historische zentrale Ort Basels. Auf dem Platz findet täglich der Gemüse- und Blumenmarkt statt auch einige Marktstände mit Delikatessen sind hier zufinden und in speziellen Wagen wird auch Fleisch, Wurst und Brot angeboten. Das Gemüse wird täglich von Bauern aus der nahen   Umgebung und dem Elsass frisch auf den Markt gefahren.
Auf dem Platz befindet sich auch unser Rathaus (das wir in     unserm Dialekt Roothuus nennen...somit hat das Wort zwei Bedeutungen, denn unser Roothuus ist aus rotem Sandstein gebaut.) Hier wird ausbaldowert was wir Basler dann ausbaden müssen. In dem schönen Gebäude sitzen unsere 7 Regierungs-Räte.
Rund um den Platz führen kleine, winzige, steile Gässlein in die Alt- Stadt und zum Münsterhügel oder in die Freiestrasse unsere Nobeleinkaufsmeile ....die besonders in der Adventszeit eine Augenweide ist. Somit ist der Marktplatz einer unserer schönsten Plätze.

Barfüsserplatz

 

Barfüsserplatz

http://www.vtour.ch/vtind.html

klick auf den Link und du findest viele Bilder über Basel

 
 
 
 
 
 
 
 

 

Datenschutzerklärung
Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!